Landtag:Linke will als außerparlamentarische Opposition arbeiten

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/lby) - Nach dem verpassten Einzug in den bayerischen Landtag will die Linke als außerparlamentarische Opposition weiterarbeiten. Spitzenkandidatin Adelheid Rupp bedankte sich am Sonntag bei den Wählern: „Ihr Vertrauen zeigt uns ganz deutlich, dass es bei vielen Menschen das Bedürfnis nach einer politischen Kraft gibt, die soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stellt.“ Landessprecherin Kathrin Flach Gomez bedankte sich zusätzlich auch bei den Bündnispartnern, der mut-Partei und Die Urbane, sowie allen Wahlkämpfern.

© dpa-infocom, dpa:231008-99-490830/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: