bedeckt München 29°

Polizei in Niederbayern:Hetzjagd unter Autofahrern - Führerscheine weg

Ein 22- und 32-Jähriger liefern sich eine Verfolgungsjagd über etliche Kilometer. Dabei teilt der Jüngere durchs offene Autofenster Schläge aus - woraufhin der Ältere eine Schreckschusspistole zieht.

Zwei niederbayerische Autofahrer müssen nach einer kilometerlangen Hetzjagd den dauerhaften Verlust ihrer Führerscheine fürchten. Wie die Polizei am Samstag meldete, waren die zwei jungen Männer im Alter von 22 und 32 Jahren am späten Freitagnachmittag in Landshut in Streit geraten. Anschließend lieferten sie sich eine Verfolgungsjagd über etliche Kilometer.

Der Jüngere schlug zwischenzeitlich den Älteren durchs offene Autofenster ins Gesicht, woraufhin der Ältere eine Schreckschusspistole zog und den 22-Jährigen damit bedrohte.

Die Polizei setzte sowohl uniformierte als auch zivile Streifen in Marsch, um die beiden Männer zu stoppen, was dann schließlich im an Landshut angrenzenden Ergolding geschah. Beide wurden vorläufig festgenommen, sie müssen laut Polizei sowohl mit dem dauerhaften Entzug ihrer Führerscheine als auch "waffenrechtlicher Erlaubnisse" rechnen.

© SZ.de/dpa/amm
Zur SZ-Startseite
Coronavirus in Bayern: Alle Meldungen im Newsblog-Überblick

Newsblog
:Die Entwicklungen der Corona-Krise in Bayern

Was beschließt die Staatsregierung, um die Pandemie zu bekämpfen, wo entstehen neue Hotspots, wie schlimm sind die Folgen? Die aktuellen Meldungen zu Corona in Bayern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB