Landgericht Landshut Prügelnder Nikolaus muss ins Gefängnis

Für eine üble Schlägerei nach einem Faschingsumzug muss ein 22 Jahre alter Mann ins Gefängnis. Das Landgericht Landshut verurteilte ihn am Donnerstag zu zwei Jahren und vier Monaten Haft wegen gefährlicher Körperverletzung in einem minderschweren Fall. Der Mechaniker hatte im Februar in Buch am Erlbach (Landkreis Landshut) mit seiner Clique - alle als Nikoläuse verkleidet - in einem Wirtshaus gefeiert, wo er von einem Besucher geschlagen und getreten wurde. Vor dem Wirtshaus ging er nach Überzeugung des Gerichts auf seinen Kontrahenten los. Das Opfer erlitt mehrere Knochenbrüche. Weil die schwerste Verletzung nicht von einem Fußtritt, sondern von einem Faustschlag herrührte, verurteilte ihn das Gericht wegen Körperverletzung statt versuchten Totschlags. Strafmildernd wirkte sich aus, dass der Mann betrunken und von seinem Opfer provoziert worden war. Zudem hatte er diesem 5000 Euro Schmerzensgeld bezahlt.