Outsale

Wenn Deutschsprecher Anleihen aus dem Englischen nehmen, klingen sie bisweilen englischer als die Engländer selber. Ein Kaufhaus im Bayerischen Wald bewirbt seine Verkaufsaktionen mit Plakaten, auf denen das Schlagwort Outsale zu lesen ist.

Laut dem Denglisch-Experten Franz Aschenbrenner ist das Wort Outsale in England und in Amerika weitgehend unbekannt. Das ist nicht verwunderlich, denn es ist keinesfalls schöner als der in Bayern überaus beliebte Schlussverkaufs-Begriff Sale, den die Franzosen mit den Adjektiven schweinisch, dreckig übersetzen. Logisch, dass manche Touristen, die an bayerischen Kaufhäusern vorbeiflanieren, irritiert den Kopf schütteln. Die Österreicher spinnen sprachlich zwar auch, zeigen aber im Gebrauch des Denglischen mehr Fantasie: Im Fußball sagen sie zur Ecke Corner und zum Linienrichter Outwachler.

Bild: Manfred Neubauer 7. Juli 2015, 14:002015-07-07 14:00:02 © SZ.de/ebi/mmo/infu/lime/tba/axi