Kloster Wessobrunn:Raum für Handwerk

Lesezeit: 5 min

Ihre Vision ist, das Kloster als Raum für verschiedene Handwerksbetriebe und Manufakturen zu nutzen. Weil die Anlage für ihre Firma allein zu groß ist, könnten sich eine Schreinerei, ein Steinmetz, eine Klosterbrauerei oder eine Bio-Käserei ansiedeln. Den alten Kräutergarten will Gebhardt als ökologisch bewirtschafteten Klostergarten aufbauen und sich als Landwirtin zertifizieren lassen.

"Wir kaufen nur von Demeter-Anbietern, aber es gibt viele Sachen, die wir frisch brauchen", sagt sie. Im Obergeschoss sollen Kunst- und Kulturräume eingerichtet werden, in denen Seminare stattfinden, aber auch Ausstellungen und Konzerte. Ein Spa-Bereich wäre denkbar, vielleicht mit Yoga und Kosmetikanwendungen. Die Wege wären kurz.

Gebhardt ließ das Kloster schätzen, "doch wonach bewertet man so ein Gebäude?" Ihr Angebot wurde angenommen, über den Preis Stillschweigen vereinbart. Die Priorin sagt: "Die Unternehmerin steigt mit Risiko ein, aber sie hat ein gutes Konzept." Allein Heizung und Reparaturen kosteten 60 000 bis 80 000 Euro im Jahr, selbst im leeren Kloster seien es noch 50 000 Euro gewesen. Das hätten viele Interessenten nicht stemmen können. In Gebhardts Konzept sind die Pfarrkirche und der Glockenturm der romanischen Klosterkirche, der Graue Herzog, allerdings nicht enthalten.

Die Großküche versorgte im Krieg mehr als 200 Kinder

Wenn Gebhard durch die Gänge geht, von der Großküche, die im Krieg mehr als 200 Kinder aus gefährdeten Städten versorgte, über die Gymnastikhalle mit dem Parkettboden und dem Wasserschaden an der Decke, über die Pilger- und Jungenzimmer mit Panzerknackeraufklebern an den Wänden und Holzpaneelen gegen Kratzer, dann kann sie selbst nicht glauben, dass das nun ihres ist. "Wir sind überwältigt, absolut, auch wenn man nie weiß, auf was man sich mit so einem Bau einlässt."

Zu ihren 140 Produkten soll nun bald eine neue Serie dazukommen, inspiriert von den Räumen. Die Zutaten: Wasser aus den drei artesischen Quellen, die einst zur Gründung des Klosters führten, und Kräuter, frisch aus dem Garten vor dem alten Gemäuer.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB