Kiefersfelden:38 000 Euro geschmuggelt

Bargeld in Höhe von rund 38 000 Euro hat ein Mann in seinem Auto von Österreich nach Bayern schmuggeln wollen. Beamte der Bundespolizei stellten bei einer Kontrolle am Grenzübergang Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) auf der Fahrer- und Beifahrerseite des Fahrzeugs Veränderungen fest, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Als sie die Verkleidung in der Nacht auf Dienstag öffneten, fanden sie einen durchsichtigen Beutel, in dem sich die Geldscheine befanden. Ob das Geld aus kriminellen Machenschaften stammt, ermittelt das Zollfahndungsamt in München. Der Mann wurde vorübergehend festgenommen. Gegen ihn wird wegen Geldwäsche ermittelt.

© SZ vom 18.01.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB