Kempten:Spektakuläre Funde in Bayerns ältester römischer Stadt

Lesezeit: 4 min

Kempten: Archäologen haben in Kempten vielleicht die ersten römischen Steinbauten in Deutschland freigelegt.

Archäologen haben in Kempten vielleicht die ersten römischen Steinbauten in Deutschland freigelegt.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

In Kempten finden Archäologen ein sehr gut erhaltenes römisches Wohnhaus mit Fußbodenheizung und Wandmalereien. Die Funde geben Aufschluss über die Urbanisierung des heutigen Bayerns.

Von Florian Fuchs, Kempten

Es muss ein herrschaftliches Gebäude gewesen sein, 800 Quadratmeter groß, mindestens zweistöckig. "Im Westend von Cambodunum", sagt Kemptens Stadtarchäologin Maike Sieler, beste Lage also. Davon zeugt auch die private Thermenanlage, die der einstige Hausherr einbauen ließ, samt Fußbodenheizung. Die Therme war mit einem erhöhten Mörtelboden ausgestattet, an allen Kanten gut abgedichtet. Ein Feuer an der Außenmauer blies konstant heiße Luft in den Hohlraum, wodurch sich der Boden darüber und damit der Heißbaderaum so stark erhitzte, dass er ohne Holzschuhe gar nicht betreten werden konnte. "Das ist die Spitze der römischen Baukunst", sagt Grabungsleiter Salvatore Ortisi, Professor für Provinzialarchäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), über das freigelegte Wohnhaus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Morning in our home; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Medizin
Ist doch nur psychisch
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Elternschaft
Mutterseelengechillt
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite