Kardinal Marx zum Kreuz-Erlass "Das Kreuz lässt sich nicht von oben verordnen"

Kardinal Reinhard Marx, 64, ist Erzbischof von München und Freising und seit 2014 Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz. Sein Fachgebiet als Wissenschaftler war die katholische Soziallehre.

(Foto: dpa)

Welche Auswirkungen hat Markus Söders Kreuz-Beschluss? Reinhard Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, über die Bedeutung des Kruzifixes und die Grenzen der Politik.

Interview von Matthias Drobinski und Jakob Wetzel

In allen bayerischen Landesbehörden sollen Kreuze hängen. Dieser Beschluss des Kabinetts von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat bundesweit scharfe Kritik ausgelöst. Nun äußert sich auch der Chef der Deutschen Bischofskonferenz zu dem Thema.

SZ: Herr Kardinal, müssten Sie nicht froh sein, wenn ein Ministerpräsident Kreuze in den Amtsstuben aufhängen will?

Reinhard Marx: Grundsätzlich freue ich mich über das Zeichen des Kreuzes im öffentlichen Raum. Vor fast zehn Jahren machte ich einen Antrittsbesuch im Landratsamt in München. Da ...