Justizministerium Familienseminare sollen Gefangene vorbereiten

Bayerns Justizminister Winfried Bausback will Strafgefangenen auch weiterhin die Chance bieten, sich in Familienseminaren auf die Zeit nach ihrer Haftentlassung vorzubereiten. "Familiärer Rückhalt spielt eine ganz entscheidende Rolle für ein Leben ohne Straftaten nach der Haft", sagte der Minister am Sonntag. Daher sei es wichtig, die familiären und partnerschaftlichen Bande der Gefangenen bereits während der Haft zu stärken und zu stabilisieren. "Davon profitieren wir letztlich alle, denn eine erfolgreiche Resozialisierung von Straftätern ist ein wichtiger Beitrag zum Opferschutz", ist sich Bausback sicher. Letztlich bedeute dies "mehr Sicherheit für die Gesellschaft insgesamt". Die Familienseminare sind mittlerweile seit Jahrzehnten fester Bestandteil im bayerischen Justizvollzug. Kürzlich fand in Schwarzenbruck das erste der zwei zehntägigen Seminare statt - und zwar unter der Trägerschaft der evangelischen Stadtmission Nürnberg für Strafgefangene in Nordbayern. Das zweite Seminar im Chiemgau ist Gefangenen aus südbayerischen Anstalten vorbehalten.