bedeckt München 25°

Jugendring:Ferienprogramm für Schulkinder

Eltern, die ihren Urlaub wegen der Corona-Krise bereits weitestgehend aufbrauchen mussten, können ihre Kinder in Kürze für zusätzliche Ferienbetreuungsangebote in den Sommerferien anmelden. Koordiniert werden Angebote und Anmeldung vom Bayerischen Jugendring (BJR) im Auftrag des Kultusministeriums. Ein eigens eingerichtetes digitales Ferienportal im Internet ist bereits freigeschaltet. Angebote sollen etwa von übernächster Woche an nach und nach dort einsehbar sein, dann sollen auch Anmeldungen möglich sein. Konkret solle es ab 3. August wochenweise Angebote mit ungefähr zwölf Teilnehmern geben, kündigte BJR-Präsident Matthias Fack am Freitag in München an. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der ersten bis sechsten Klassen. Es handle sich dabei um keine Notbetreuung, betonte Fack. Stattdessen solle es für die Kinder attraktive Freizeitaktivitäten geben. "Kinder und Jugendliche brauchen in den Sommerferien gute Angebote - auch, um einen Ausgleich zu den belastenden Erfahrungen während der Corona-Pandemie zu schaffen." Die zusätzlichen Angebote sollen Sommerferienprogramme ergänzen, die von Kommunen und anderen Trägern ohnehin organisiert werden. Derzeit sind Kultusministerium und BJR im Eiltempo dabei, über die Schulen den tatsächlichen zusätzlichen Bedarf zu ermitteln - die Zahlen sollen nach Worten von Kultusminister Michael Piazolo (FW) Anfang Juli vorliegen.

© SZ vom 27.06.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite