Joachim Herrmann im Interview "Nicht erst dann, wenn es schon brennt"

Joachim Herrmann, 61, hat sich einen Namen als knallharter Sicherheitspolitiker gemacht.

(Foto: dpa)

Bayerns Polizei soll mehr Befugnisse bekommen, um Verbrechen zu verhindern. Landesinnenminister Joachim Herrmann wehrt sich gegen Vorwürfe, damit Bürgerrechte einzuschränken.

Interview von Lisa Schnell und Ronen Steinke

Bayerns Landesregierung plant, die Befugnisse der Polizei deutlich auszuweiten. Die Reform des bayerischen Polizeigesetzes, die am 15. Mai den Landtag passieren soll, sei ein Vorbild auch für andere Bundesländer, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kürzlich im Bundestag.

SZ: Herr Herrmann, Ihr Parteichef Horst Seehofer macht gerade kräftig Werbung für Sie.

Joachim Herrmann: Die Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit.

Seehofer empfiehlt, dass sich alle Bundesländer an Ihrem geplanten neuen bayerischen Polizeigesetz orientieren sollten.

Das muss jedes Land für sich selbst entscheiden. ...