International - Prag:CSU-Politiker für Vaclav-Havel-Straßen in Deutschland

Bayern
CSU-Politiker Bernd Posselt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München/Prag (dpa/lby) - Der CSU-Politiker Bernd Posselt, Vorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft, hat sich für die Umbenennung von Straßen in Deutschland nach Václav Havel (1936-2011) ausgesprochen. Der Dramatiker und frühere tschechoslowakische sowie tschechische Präsident wäre an diesem Dienstag 85 Jahre alt geworden. Havel habe nicht nur als Dissident zum Sturz des Sozialismus beigetragen, sondern auch die Aussöhnung zwischen Deutschen und Tschechen vorangetrieben, teilte Posselt mit. Er sei der "ungekrönte König einer europäischen Bürgergesellschaft" gewesen.

Posselt sieht insbesondere München in der Pflicht, "eine Straße, die dieser großen Persönlichkeit würdig ist, nach Havel zu benennen". Er erinnerte daran, dass dieser bei seiner ersten Auslandsreise als erster demokratisch gewählter Staatspräsident der Tschechoslowakei im Januar 1990 die bayerische Landeshauptstadt besucht hatte. Nach Havel sind Straßen und Plätze unter anderem in Prag, Brünn (Brno), Danzig (Gdansk) und Kiew sowie ein Gebäude des EU-Parlaments in Straßburg benannt.

Als Sudetendeutsche werden die ehemaligen deutschsprachigen Einwohner der böhmischen Länder bezeichnet. Nach der nationalsozialistischen Besatzung während des Zweiten Weltkriegs wurden rund drei Millionen Deutsche aus der damaligen Tschechoslowakei vertrieben.

© dpa-infocom, dpa:211005-99-482517/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB