Pandemie:"Wir laufen voll"

Lesezeit: 5 min

Coronavirus - Halle (Saale)

Es wird wieder eng auf den Intensivstationen. Laut Gesundheitsministerium stehen 20 Prozent weniger Betten als vergangenes Jahres zur Verfügung - der Grund: Personalmangel.

(Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa)

Mit dem Herbst kehrt auch Corona zurück. Experten warnen vor einer dramatischen Lage in den Krankenhäusern. Auf den Intensivstationen fehlt inzwischen das Personal.

Von Deniz Aykanat, Sebastian Beck, Andreas Glas und Viktoria Spinrad

Angesichts stark steigender Corona-Zahlen hat der Präsident des Bayerischen Landkreistags, Christian Bernreiter, Bund und Länder zum schnellen Handeln aufgefordert. "Wir brauchen klare Ansagen", sagte er der SZ. Bernreiter zeichnete ein düsteres Bild der Lage: In Krankenhäusern gehe es "drunter und drüber", die Behörden "pfeifen aus dem letzten Loch". Dabei stünden die vier oder fünf schlimmsten Monate der Pandemie erst noch bevor. Schon jetzt aber würden die Regeln vielerorts nicht mehr eingehalten. Er wisse von privaten Feiern mit bis zu 1000 Gästen, auch das Händeschütteln sei wieder gang und gäbe. "Die Leute machen nicht mehr mit", sagte Bernreiter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB