Ingolstadt:Von der Geburt bis zum Tod

Lesezeit: 4 min

Standesbeamte trauen Paare, aber sie machen darüber hinaus noch einiges mehr. Und aufgrund der Flüchtlinge nimmt die Abwechslung zu

Interview von Katharina Schmid, Ingolstadt

Bayerische Standesbeamte und syrisches Familienrecht? Haben im Alltag mehr miteinander zu tun, als auf den ersten Blick anzunehmen ist. Vor allem seit viele Flüchtlinge aus muslimisch geprägten Ländern nach Bayern gekommen sind. Auf der Tagung ihres Fachverbands in Ingolstadt setzen sich derzeit bayerische Standesbeamte mit diesem und ähnlichen Themen auseinander. Dagmar Heckel, die Leiterin des Standesamts Nürnberg und zweite Vorsitzende des Fachverbandes der bayerischen Standesbeamtinnen und Standesbeamten, über exotische Vornamen, muslimische Trauungen und ihre eigene Hochzeit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geldanlage
Das sind die besten Dividenden-Aktien im Dax
Russland
"Frieden und Frieden und Frieden"
#Metoo
"Ich fühle mich seitdem so klein"
SZ-Magazin
Familie
Wenn nichts mehr hilft
Historiker im Interview
"Die Entscheidung wird im Kampf um die Krim fallen"
Zur SZ-Startseite