Ingolstadt:Das Rätsel um die tote Doppelgängerin

Lesezeit: 3 min

Im Sommer legten Menschen in Ingolstadt Blumen und Kerzen an einem Baum ab, in dessen Nähe eine 23 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Heilbronn getötet worden war. (Foto: Peter Kneffel/dpa)

Eine junge Frau verschwindet. Als ihre Leiche in einem Auto entdeckt wird, glauben alle, dass sie auch die Besitzerin des Wagens ist. Doch am Tag danach ist alles anders. Über einen verworrenen Kriminalfall.

Von Thomas Balbierer, Ingolstadt

Ein Mercedes, eine Leiche, zwei junge Frauen und die Frage: Was geschah am Dienstagabend in einer Ingolstädter Straße nahe der Donau? Was klingt wie der Vorspann zu einem neuen Regionalkrimi, beschäftigt seit einer Woche die Ingolstädter Kriminalpolizei. Sie ermittelt in dem verworrenen Fall einer getöteten 23-Jährigen, die mit schweren Verletzungen auf der Rückbank eines geparkten Autos gefunden worden war.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHaftentschädigung
:Wie viel ist dem Staat ein verpfuschtes Leben wert?

Immer wieder werden Menschen zu Unrecht ins Gefängnis gesperrt. Dafür zahlt der Staat eine sogenannte Haftentschädigung. Doch was kostet die verlorene Freiheit? Rechtsexperten sagen: Viel zu wenig.

Von Patrick Wehner

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: