Ingolstadt:Das Rätsel um die tote Doppelgängerin

Lesezeit: 3 min

Ingolstadt: Blumen, Kerzen und Bilder liegen an einem Baum in Ingolstadt, in dessen Nähe vor einer Woche eine 23 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Heilbronn getötet wurde.

Blumen, Kerzen und Bilder liegen an einem Baum in Ingolstadt, in dessen Nähe vor einer Woche eine 23 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Heilbronn getötet wurde.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Eine junge Frau verschwindet. Als ihre Leiche in einem Auto entdeckt wird, glauben alle, dass sie auch die Besitzerin des Wagens ist. Doch am Tag danach ist alles anders. Über einen verworrenen Kriminalfall.

Von Thomas Balbierer

Ein Mercedes, eine Leiche, zwei junge Frauen und die Frage: Was geschah am Dienstagabend in einer Ingolstädter Straße nahe der Donau? Was klingt wie der Vorspann zu einem neuen Regionalkrimi, beschäftigt seit einer Woche die Ingolstädter Kriminalpolizei. Sie ermittelt in dem verworrenen Fall einer getöteten 23-Jährigen, die mit schweren Verletzungen auf der Rückbank eines geparkten Autos gefunden worden war.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Zur SZ-Startseite