bedeckt München 24°

Impressionen von den Augsburger Graffiti:Stadt der Blumen

Mehrere hundert Blumen malte ein Graffiti-Sprayer in Augsburg an Häuserwände und Mülltonnen - jetzt hat die Polizei ihn geschnappt.

6 Bilder

-

Quelle: Augsburgblumen/Facebook

1 / 6

Etwa eineinhalb Jahre lang hat ein unbekannter Mann die Straßen und Gassen Augsburgs mit gemalten oder gesprayten Blumen versehen.

-

Quelle: oh

2 / 6

Die schematische gezeichnete Pflanze hatte stets einem gebogenen Stiel und fünf Blätter.

-

Quelle: SZ

3 / 6

Ob an Trafohäuschen, auf Verkehrsschildern, an Hausmauern, auf Mülltonnen, an Postkästen, überall pflanzte der selbsternannte Stadtbegrüner sein skurriles Gewächs.

-

Quelle: Augsburgblumen/Facebook

4 / 6

Seine ganzjährig blühenden Nachtschattengewächse sind mal klein wie Gänseblümchen, mal riesig wie Sonnenblumen.

-

Quelle: Augsburgblumen/Facebook

5 / 6

Die Blume wirkt fast nie, als wäre sie mal schnell irgendwo hingepinselt worden. Meistens schien es, als habe der Maler den Standort sorgfältig ausgewählt. An Stellen, die nach Begrünung quasi schreien - und die beim Betrachten der Blume zwangsläufig ein Schmunzeln auslösen.

-

Quelle: Augsburgblumen/Facebook

6 / 6

Mit der verbotenen Malerei ist es jetzt jedoch vorbei. Ein Gericht hat den Sprayer verurteilt.

© Süddeutsche.de/sonn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite