Triefenstein:Hunde hetzen Reh in den Main

Vier Hunde haben in Unterfranken ein Rehkitz gebissen und in den Main gehetzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, versuchte ein 26-jähriger Angler das Tier vor den Hunden zu retten und zog es in Triefenstein (Landkreis Main-Spessart) in sein Boot. Das Reh war jedoch so schwer verletzt, dass es von einem Jäger getötet werden musste. Die 54-jährige Hundehalterin reagierte nicht auf den Vorfall und spazierte weiter. Sie habe auch nicht versucht, die Hunde zurückzuhalten, erklärte ein Polizeisprecher. Bei den Hunden soll es sich laut Polizei vermutlich um Terrier gehandelt haben. Gegen die Hundehalterin wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Bayerische Jagdgesetz und das Tierschutzgesetz ermittelt​.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema