bedeckt München 32°

Holzkirchen:BOB bekommt neue Diesel-Triebwagen

Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) ersetzt ihre schon lange veralteten, störanfälligen und oft überlasteten Diesel-Triebwagen durch neuere Modelle. Eine entsprechende Vereinbarung haben Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner und Vertreter der BOB und ihres Mutterunternehmens Transdev am Donnerstag in Holzkirchen unterzeichnet. Demnach sollen auf den Bahnstrecken zwischen München, Holzkirchen, Bayrischzell, Tegernsee und Lenggries von 2020 an deutlich komfortablere, leisere, zuverlässigere und umweltfreundlichere Züge unterwegs sein. Transdev-Geschäftsführer Tobias Heinemann verspricht sich davon "schnelle Qualitätssteigerungen". Das Verkehrsministerium sieht die erneuerte Dieselflotte ausdrücklich als "Übergangskonzept" bis zur durchgehenden Elektrifizierung der Strecken an. Der Bund Naturschutz übt daran Kritik: Mit der Neuanschaffung werde der unzeitgemäße Dieselbetrieb "vermutlich bis 2032 zementiert" und ein möglicher Vorwand geschaffen, die Elektrifizierung noch weiter hinauszuzögern.

© SZ vom 21.09.2018 / kpf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite