Hochwasser:Donau-Pegel sinken

Nach Bayern ist nun auch Österreich von den Fluten betroffen, wie hier Schäffern in der Steiermark. Regen am Alpenrand verschärft immer wieder die Lage. (Foto: Einsatzdoku.At Patrik Lechner/dpa)
  • Die Hochwasserlage entspannt sich weiter, an der Donau sinken die Pegelstände langsam aber stetig
  • Wegen des vielen Regens am Alpenrand könnten die Pegel allerdings auch wieder steigen.
  • Bayerns Vize-Ministerpräsident Aiwanger stellt mehr Geld für Hochwasserschutz in Aussicht.
  • Im Nachbarland Österreich mussten wegen Überschwemmungen einige Wahllokale verlegt werden.
  • Das bayerische Gastgewerbe fürchtet eine Stornowelle nach der Flutkatastrophe.

Alle Entwicklungen im Liveblog

Wir verwenden für unseren Liveblog neben eigenen Recherchen und amtlichen Mitteilungen auch Material der Nachrichtenagenturen dpa, Reuters, epd, KNA und Bloomberg.

© SZ/dpa/rtr/epd/kna/blo - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusBilder aus Hochwasser-Gebieten
:Die Flut und die Folgen in Bayern

Während die einen wie in Passau noch auf den Höchststand der Flüsse warten, versuchen andere zu retten, was nach dem Hochwasser zu retten ist. Eindrücke aus den Unwettergebieten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: