Hauzenberg:Polizei weckt Bub zur Schule

Ein Achtklässler ist in Niederbayern von einer Streife zur Schule gefahren worden, nachdem er verschlafen hatte. Die Schule hatte die Beamten am Donnerstagmorgen verständigt, weil der Jugendliche am dritten Schultag nach den Sommerferien nicht im Unterricht erschienen war und bei ihm daheim niemand telefonisch erreichbar gewesen sei, teilte die Polizei mit. Die Schulleitung habe sich Sorgen gemacht. Die Streife habe jedoch schnell Entwarnung geben können. Der Schüler aus dem Raum Hauzenberg hatte den Angaben nach einfach nur verschlafen. Die Streife habe den Jungen dann zur Schule chauffiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB