bedeckt München 15°
vgwortpixel

Hainsfarth:Hund attackiert Kind

Ein acht Jahre alter Bub ist am Sonntagnachmittag im Landkreis Donau-Ries von einem Dobermann-Mischling attackiert und in den Oberschenkel gebissen worden. Nun ist der Hundebesitzer ermittelt worden. Wie das Polizeipräsidium Schwaben Nord am Montag mitteilte, wird sich der Mann wohl wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen. Der Achtjährige war in der kleinen Gemeinde Hainsfarth mit Fahrrad unterwegs, als der Hund plötzlich auf ihn zulief und ihn angriff. Der Hundebesitzer soll versucht haben, sein Tier zurückzupfeifen, dafür war es aber schon zu spät: Der Dobermann-Mischling hatte sich bereits in den Oberschenkel des Buben verbissen. Als die Mutter des Achtjährigen herbeieilte, ließ der Hund von dem Buben ab. Die Frau brachte ihren Sohn in ein Krankenhaus nach Nördlingen, wo die Bisswunde versorgt wurde. In Brandenburg etwa ist der Dobermann ein Listenhund und damit als gefährlich klassifiziert. In Bayern dagegen gilt der Dobermann nicht als Kampfhund.