Gundremmingen Fehlerhafte Brennelemente

Nach einer Produktionspanne bei dem französischen Hersteller Areva sind betroffene Brennelemente auch im Atomkraftwerk im schwäbischen Gundremmingen verwendet worden. Wie ein Sprecher des RWE-Konzerns erklärte, haben die Brennelemente "Spezifikationsabweichungen". Ein Defekt an den Brennstäben sei aber nicht festgestellt worden. Eine Gefährdung durch die Brennelemente schließt RWE aus. Zuvor hatten das Schweizer Fernsehen und der BR über Probleme mit den Brennelementen in Gundremmingen berichtet. Die Grünen verlangten Aufklärung von der Staatsregierung. Bei den betroffenen Elementen sind Qualitätssicherungsfehler festgestellt worden. Die Schweizer Atomaufsicht hatte letzte Woche von 22 Elementen im Atommeiler Leibstadt berichtet. Auch in französischen Anlagen wurden entsprechende Brennelemente eingesetzt. In Gundremmingen sollen zwei Brennelemente noch im Einsatz sein, zwei weitere seien bereits im Abklingbecken, sagte ein RWE-Sprecher.