Gourmet-Führer Gault&Millau ernennt Bayern zum "kulinarischsten Bundesland"

(Foto: dpa)
  • Die großen Gourmet-Führer Gault&Millau und Michelin vergeben in dieser Woche ihre Punkte an Deutschlands Spitzenköche, -kellner, -sommeliers und -restaurateure.
  • Aus München und Bayern sind in der diesjährigen Wertung so viele Koch- und Restaurant-Profis vertreten wie noch nie.
  • Unter den sieben "Jungen Talenten" des Gault&Millau ist der 31-jährige Chefkoch eines Münchner Restaurants.
Von Franz Kotteder

Diese Woche sind alle Spitzenrestaurants in Deutschland nervös, denn da erscheinen die beiden großen Gourmetführer für das kommende Jahr: an diesem Dienstag der Gault&Millau und am Freitag der Michelin. Was den Gault&Millau angeht, so kommen München und Bayern in diesem Jahr besser weg als je zuvor.

Noch nie waren so viele Köche in der Spitzenklasse vertreten, außerdem kommen Oberkellnerin, Sommelier und Restaurateur des Jahres ebenfalls aus Bayern. Ganz vorne in der Wertung liegt wieder Christian Jürgens vom Restaurant Überfahrt in Rottach-Egern mit 19,5 von 20 möglichen (aber in Deutschland noch nie vergebenen) Punkten, für den Gault&Millau gehört die Überfahrt damit jetzt zu den "weltbesten Restaurants". Diese Note erreichen in Deutschland sonst nur vier weitere Köche.

Gourmet-Restaurants in und um München

Neue Stars der Spitzenküche

Bayern Spitzenreiter vor Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Berlin

Gleich dahinter mit 18 Punkten folgt in diesem Jahr erstmals Tohru Nakamura von Geisels Werneckhof aus München, ebenfalls 18 Punkte erhielten auch Bobby Bräuer vom Esszimmer in der BMW-Welt, Martin Fauster vom Restaurant Königshof und Hans Haas vom Tantris, ebenso wie Heinz Winkler von der Residenz Heinz Winkler in Aschau, Denis Feix vom Il Giardino in Bad Griesbach sowie Andree Köthe und Yves Ollech vom Nürnberger Essigbrätlein.

"Mit diesen Küchenkünstlern", so Gault&Millau-Chefredakteurin Patricia Bröhm, "ist Bayern das kulinarischste deutsche Bundesland, denn von den 35 deutschen Topköchen, die 18 bis 19,5 Punkte bekommen, stehen acht im Freistaat, fünf in Rheinland-Pfalz sowie je vier in Baden-Württemberg und Berlin am Herd."

In der Wertung zugelegt haben in diesem Jahr auch Andreas Aumer von Aumers La Vie in Nürnberg und Mario Paecke vom Luce d'Oro, dem Gourmetrestaurant des Luxushotels Schloss Elmau. Beide kamen erstmals auf 17 Punkte.

Gault Millau Wie ein Jungkoch die bayerische Küche revolutionieren will
Spitzengastronomie

Wie ein Jungkoch die bayerische Küche revolutionieren will

Christian Michel bietet im Restaurant "Schwarzreiter" im Hotel Vier Jahreszeiten Spezi-Sorbet und Obazda-Schaum an - den Zuspruch von Gault&Millau hat er schon.   Von Andreas Schubert

Wo in Bayern der junge Nachwuchs kocht

Unter den sieben "Jungen Talenten", die der Gourmetführer jedes Jahr ernennt, ist der 31-jährige Chefkoch des Restaurants Schwarzreiter im Münchner Hotel Vier Jahreszeiten, Christian Michel.

Restaurateur des Jahres wurde Ali Güngörmüs, der seit vergangenem Jahr zusätzlich zu seinem Le Canard Nouveau in Hamburg jetzt in München das Pageou führt - dort ist Elisabeth Anetseder Chefköchin, ehemalige Sous-Chefin im Königshof. Sie bekam auf Anhieb sogar 16 Punkte im neuen Gourmetführer. Sommelier des Jahres wurde Frank Glüer vom Esszimmer in München, Oberkellnerin des Jahres Kathrin Feix vom Il Giardino in Bad Griesbach.