bedeckt München 21°

Gersthofen:19-Jährige brechen bei Händler ein, um Autos anzuschauen

Dabei entdeckte sie der Sicherheitsdienst. Laut Polizei ging es den beiden jungen Männern ausschließlich darum, die teuren Autos einmal aus der Nähe zu begutachten.

Weil sie sich Luxusautos anschauen wollten, sind in der Nacht zum Karfreitag zwei 19-Jährige auf das Gelände eines Autoverkäufers in Gersthofen (Landkreis Augsburg) eingebrochen. Wie eine Sprecherin der Polizei am Freitag mitteilte, ging es den beiden jungen Männern ausschließlich darum, die teuren Autos einmal aus der Nähe zu begutachten.

Der Sicherheitsdienst entdeckte die Männer durch das Licht ihrer Taschenlampen und forderte sie per Lautsprecher zum Gehen auf. Die hinzugerufene Polizei stellte die beiden in der Nähe des Geländes in ihrem Pkw - ein Alkoholtest ergab, dass die Einbrecher betrunken waren. Die beiden jungen Männer müssen nun mit Anzeigen rechnen: Fahren unter Alkoholeinfluss, Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkungen und Hausfriedensbruch.

© SZ.de/dpa/fema
Fahrbahnteiler B 11

Corona-Pandemie
:"Es ist wie ausgestorben"

Seitdem die Ausgangsbeschränkungen in Bayern gelten, sind die Zahlen der Unfälle und der Kriminalität stark zurückgegangen. Dafür ist die Polizei mit Corona-Kontrollen beschäftigt.

Von Sebastian Beck

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite