bedeckt München 23°
vgwortpixel

Gerhard Polt:Der Nationalsatiriker

Gerhard Polt

Original mit Kanten: Gerhard Polt ist kein Possenreißer, kein Gagschinder, kein Clown. Er zeichnet mit Worten Cartoons.

(Foto: Pressebilder / oh)

Einst wurden Gerhard Polt Passagen vom ZDF gestrichen, jetzt lobt ihn sogar Horst Seehofer. Dabei wollte der Bayer nie ein politischer Kabarettist sein, sondern einer, der den Leuten ganz genau zuhört.

Wie wird man eigentlich ein Nationaldichter? Wie erreicht man es, dass einen zum Beispiel Ministerpräsident Horst Seehofer als "herausragenden Künstler" tituliert, als einen "genauen Beobachter und profunden Kenner der bayerischen Mentalität"? Und weiter: "Er steigert die Absurdität seiner Figuren derart, dass uns dadurch ein tiefer Einblick in die menschlichen Beweggründe möglich wird." Das klingt doch schwer nach einem bayerischen Goethe unserer Tage, oder doch wenigstens nach einem süddeutschen Gerhart Hauptmann.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Antisemitismus
Geschockt, aber nicht überrascht
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Trauerfeier in Prag
Unser Gott
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten