bedeckt München 30°

Gemeinsame Erklärung:Bekenntnis zur beruflichen Bildung

In einer gemeinsamen Erklärung haben sich Staatsregierung, Wirtschaftsverbände und die Regionaldirektion Bayern der Arbeitsagentur für eine Sicherung der beruflichen Bildung ausgesprochen. Angesichts der Corona-Krise sei es "Ziel der Allianzpartner", bestehende Ausbildungsverhältnisse zu erhalten "und sie zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen", heißt es in dem am Montag veröffentlichten Papier. Auch wolle man "jedem ausbildungsreifen und -willigen Jugendlichen ein Ausbildungsplatzangebot zur Verfügung" stellen. Notfalls würden dazu "weitere erforderliche Unterstützungsmaßnahmen" ergriffen. Nach Angaben von Arbeitsministerin Carolina Trautner (CSU) soll etwa das Aufgabengebiet von 19 mit Mitteln des Arbeitsmarktfonds geförderten "Ausbildungsakquisiteuren" erweitert werden. Sie sollen Azubis insolventer Firmen helfen, einen neuen Ausbildungsbetrieb zu finden. Zu den Unterzeichnern auf Wirtschaftsseite zählen die bayerischen Industrie- und Handelskammern, der Bayerische Handwerkstag sowie die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.

© SZ vom 07.07.2020 / maxi

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite