Süddeutsche Zeitung

Geiselhöring:Anklage gegen Wahlfälscher

Die mutmaßlichen Wahlfälscher von Geiselhöring müssen sich demnächst vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Regensburg teilte am Donnerstag mit, dass sie bereits Mitte Juni Anklage in dem Fall erhoben hat. Den zwei Hauptbeschuldigten werden Wahlfälschung, Urkundenfälschung und das Verleiten zur Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung vorgeworfen. Fünf weitere Beteiligte sollen sich der Beihilfe schuldig gemacht haben. Bei der Kommunalwahl im März 2014 hatten Hunderte osteuropäische Erntehelfer auf Veranlassung der beiden mutmaßlichen Haupttäter manipulierte Stimmzettel abgegeben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben mindestens 423 Rumänen irregulär abgestimmt. Die Wahlen zum Bürgermeister und Stadtrat in Geiselhöring sowie zum Kreistag in Straubing-Bogen wurden daraufhin annulliert, sie sind im Februar 2015 wiederholt worden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3108711
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 05.08.2016 / SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.