bedeckt München
vgwortpixel

Geschichte:Wohltaten für den Nazi-OB

Franz Jakob (stehend, mit Mütze) war von 1933 bis 1939 Oberbürgermeister in Fürth

Franz Jakob (stehend, mit Mütze) war von 1933 bis 1939 Oberbürgermeister in Fürth.

(Foto: Stadtarchiv Fürth)
  • Die Akte "Wohlfahrtsangelegenheiten Franz Jakob AG/70b" lag lange unbeachtet im Stadtarchiv Fürth bis sie ein Mitarbeiter bei einer Neuordnung entdeckte.
  • Noch bis nach dem Krieg erhielt der ehmaliger NSDAP-Kreisleiter Franz Jakob Geld aus dem Rathaus, obwohl gegen ihn wegen sittlicher Übergriffe auf Frauen ermittelt wurde.
  • Eine vernünftige Erklärung für die Wohlfahrtsunterstützung des Oberbürgermeisters gibt es bis heute nicht.

Die Akte "Wohlfahrtsangelegenheiten Franz Jakob AG 4 / 70 b" lagerte viele Jahre unbeachtet im Stadtarchiv Fürth. Bis sie ein Mitarbeiter bei der Neuordnung eines Verzeichnisses in die Hand bekam und stutzte. Franz Jakob, jener Nazi-OB, für den noch das Wort widerwärtig als eher untertrieben erscheint? Was gab's denn da für "Wohlfahrtsangelegenheiten"?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Gesundheit
Das richtige Maß
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
SZ-Magazin
Geben und Nehmen
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Der Fall Warmbier
Hotel Abgrund