Fürth Mutmaßlicher "Reichsbürger"

Die Polizei hat in Fürth die Wohnung eines mutmaßlichen "Reichsbürgers" nach Waffen durchsucht. Es seien mehrere Durchsuchungsbeschlüsse gegen den 46-Jährigen sowie gegen Dritte vollzogen worden, sagte Anita Traud von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Donnerstag. Der Mann stehe im Verdacht, unerlaubt Waffen zu besitzen. Der Einsatz mit schwerbewaffneten SEK-Beamten dauerte auch am Nachmittag noch an. Der 46 Jahre alte Mann war laut Anita Traud vor einigen Jahren bereits wegen eines Waffendelikts verurteilt worden. Er könne möglicherweise der "Reichsbürger"-Szene zugeordnet werden. Ob in der Wohnung Waffen gefunden wurden, konnte Traud zunächst nicht sagen. Ein Haftbefehl sei nicht erlassen worden. Mitte Oktober hatte ein "Reichsbürger" in Georgensgmünd (Landkreis Roth) bei einem ähnlichen Einsatz auf Polizisten eines SEKs geschossen und dabei einen 32-jährigen Beamten getötet und einen weiteren verletzt. Bei dem Einsatz sollten die Waffen des Mannes beschlagnahmt werden. Etwa 30 bis 40 Personen aus der "Reichsbürger"-Szene im Freistaat sind nach Angaben des bayerischen Verfassungsschutzes vom Donnerstag derzeit dem Rechtsextremismus zuzuordnen.