Attacke in Niederbayern:Hund läuft in fremden Garten und greift Kleinkind an

Der Mischling attackiert den Zweijährigen und verletzt ihn am Kopf und am Körper schwer. Es ist nicht der erste Vorfall mit dem Tier.

Ein Zweijähriger ist bei einem Hundeangriff in Niederbayern schwer verletzt worden. Der Mischling war mit seinem Herrchen auf einem Feldweg bei Frontenhausen (Landkreis Dingolfing-Landau) unterwegs, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Dort sei das Tier plötzlich in einen Garten gelaufen und habe das Kleinkind angegriffen. Der Zweijährige erlitt unter anderem mehrere Bissverletzungen an Kopf und Körper und wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. "Im Rahmen der bisherigen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Hund bereits im März in München sowie im Juli dieses Jahres in Frontenhausen jeweils eine Person gebissen hatte", sagte ein Polizeisprecher.

Der Fall mit dem Kleinkind passierte am Dienstag, am Donnerstagnachmittag wurde der Mischling demnach seinem 62 Jahre altem Halter weggenommen und in ein Tierheim gebracht. Was mit ihm passiert, war zunächst unklar. Die Polizei durchsuchte laut Mitteilung die Wohnung des Halters und stellte unter anderem Datenträger sicher. Gegen ihn wird unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

© SZ/dpa - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Newsletter abonnieren
:Mei Bayern-Newsletter

Alles Wichtige zur Landespolitik und Geschichten aus dem Freistaat - direkt in Ihrem Postfach. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: