Fridays for Future "Der Staat blamiert sich"

Bundesweit gehen freitags, wie hier in München, Schülerinnen und Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straße.

(Foto: Stephan Rumpf)

Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes und Gymnasialdirektor, über wöchentliche Schülerdemos für mehr Klimaschutz und die Konflikte, die dadurch entstehen.

Interview von Anna Günther

Seit Wochen demonstrieren Schüler für den Klimaschutz, auch an diesem Freitag werden es Zehntausende sein. Dabei sind die Gesetze klar, in Bayern gilt die Schulpflicht. Schulminister Michael Piazolo (Freie Wähler) hält sich zurück und überlässt es Schulleitern, wie sie mit den Demonstranten umgehen. Heinz-Peter Meidinger, 64, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes und Chef des Deggendorfer Robert-Koch-Gymnasiums, schätzt zwar Entscheidungsfreiheit. Und fragt sich doch längst, wie es nun weitergehen soll.

SZ: Herr Meidinger, haben Sie jetzt freitags frei, wenn Schüler demonstrieren?

Heinz-Peter ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Schule Unkonzentriert oder hochbegabt?

Auffällige Schulkinder

Unkonzentriert oder hochbegabt?

Sind Kinder im Unterricht auffällig, kann es daran liegen, dass sie einen sehr hohen IQ haben. Die Psychologin Petra Barchfeld erklärt, wie sich hochintelligente Schüler im Verhalten unterscheiden.   Von Sabine Buchwald