Flossenbürg:Mahnmal für ermordete Sinti und Roma

Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg in der Oberpfalz ein Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma enthüllt. Anlass war der Gedenkakt zum 71. Jahrestag der Befreiung des Lagers. Sinti und Roma haben nach den Worten Spaenles viel zu lange zu den vergessenen Opfern der NS-Gewaltherrschaft gezählt. Mit diesem Mahnmal solle dazu beigetragen werden, bleibend an sie zu erinnern. Der Minister verwies auf die 2007 unterzeichnete "Gemeinsame Erklärung der Bayerischen Staatsregierung und des Verbands Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Bayern". Darin habe sich Bayern klar zu seiner geschichtlichen Verantwortung gegenüber Angehörigen dieser Minderheit bekannt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB