Flossenbürg:Gedenken an KZ-Befreiung

Seehofer ruft bei Feier des 70. Jahrestags zur Wachsamkeit auf

Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Flossenbürg hat Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) alle Demokraten zu großer Wachsamkeit aufgerufen. "Wir müssen für unsere Werte kämpfen", sagte Seehofer am Sonntag bei einem Gedenkakt in der KZ-Gedenkstätte in der Oberpfalz. "Menschenverachtende Ideologien dürfen bei uns nie wieder Fuß fassen." Freiheit und Demokratie bräuchten Erinnerung. "Das Gedenkjahr 2015 bedeutet für uns in besonderem Maß das Erinnern an Holocaust, Massenmord und Barbarei des Nationalsozialismus." Seehofer bekräftigte: "Unseren Auftrag aus der Vergangenheit nehmen wir ernst, sehr ernst."

Bei einem ökumenischen Gedenkgottesdienst in der Kapelle der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg ist ebenfalls an die Befreiung des Konzentrationslagers durch die US-Armee vor 70 Jahren erinnert worden. "Wenn wir an diese Befreiung erinnern, dann müssen wir zugleich an die Hölle erinnern, die den Häftlingen bis dahin bereitet worden war", sagte der Regensburger evangelische Regionalbischof Hans-Martin Weiss in seiner Predigt. Für viele Menschen sei diese Befreiung jedoch zu spät gekommen, beklagte er. Den Einmarsch der Amerikaner nannte Weiss eine Gebetserhörung.

Das KZ Flossenbürg bei Neustadt an der Waldnaab war am 23. April 1945 von der US-Armee befreit worden. Zwischen 1938 und 1945 waren dort sowie in den rund 90 Außenlagern etwa 100 000 Frauen und Männer aus mehr als 30 Ländern inhaftiert. Sie mussten in den nahegelegenen Granit-Steinbrüchen Schwerarbeit verrichten. Mindestens 30 000 Häftlinge überlebten den Nazi-Terror nicht.

Zum Gedenkakt in Flossenbürg sind mehr als 40 ehemalige Lagerhäftlinge aus 16 verschiedenen Ländern sowie mehr als 300 Angehörige von ihnen angereist. Außerdem wurde am Sonntag ein neues Bildungszentrum im ehemaligen SS-Kasino des KZ Flossenbürg eröffnet. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) betonte diesbezüglich, Bund und Länder wollten die ehemaligen Konzentrationslager als Lernorte erhalten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB