Ferien:16 Tage, 16 Tipps für drinnen und draußen

Mittelalterspiel, Gebirgsschlucht, Wikingerausstellung - damit in den Ferien keine Langeweile aufkommt, hat die SZ-Redaktion Ausflugstipps für Familien mit Kindern gesammelt.

Von SZ-Autoren

1 / 16

Meisterfeier im Museum

-

Quelle: Catherina Hess

Zur Meisterfeier am Sonntag auf den völlig überfüllten Marienplatz zu gehen, ist nicht jedermanns Sache. Eine etwas gesittetere Form der Anbetung bietet die Erlebniswelt des FC Bayern. Wer an der langen Reihe blank polierter Meisterschalen vorbeiwandert, bekommt ein Gefühl dafür, was das Klischeewort vom Rekordmeister wirklich bedeutet. Am Dienstagmittag kommt die aktuelle hinzu. Langeweile kommt auf 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche nicht auf: Interaktive Spiele für die Kleinen, viel Multimedia, Film und Audio und für Nostalgiker die Rekonstruktion des legendären Präsidiumszimmers. Am Ende steht ein Shop: Wer ihn ohne allzu hohe Ablösezahlungen verlässt, geht als Sieger vom Platz. (fmue)

FC Bayern Erlebniswelt in der Allianz-Arena, Eintritt: bis fünf Jahre frei, ab sechs 6 Euro, ab 14 12 Euro. Geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr.

2 / 16

Rutschen im Trockenen

-

Quelle: Peter Hinz-Rosin

Mit Schuhen darf hier niemand rein - und feste Unterlagen benötigt im Parsdorfer Indoorpark Jux & Tollerei ohnehin niemand. Vor allem nicht auf der größten Herausforderung des überdachten Spielplatzes: der steil abfallenden Dropslide-Rutsche, auf der sich die Wagemutigen hinabstürzen und schließlich nach einer kleinen Flugeinlage in weichen Schaumstoffkissen landen. Auf 2500 Quadratmetern findet sich in Parsdorf direkt an der A 94 eigentlich Alles, um einen spannenden und lustigen Tag zu verbringen. Ein Klettervulkan, Trampolins, Rutschen, ein Fußball-Käfig zum Kicken und sogar ein Autoscooter und eine Gokart-Bahn. Und Spielplätze für die ganz Kleinen. (müh)

Jux & Tollerei, Posthalterring 7, Parsdorf. In den Ferien geöffnet von 10 bis 19 Uhr. Eintritt: Kinder unter drei Jahren 6,50 Euro, über drei Jahre 10,50 Euro.

3 / 16

Mit der Maus um den Wörthsee

Italienische Nacht am Wörthsee

Quelle: Franz Xaver Fuchs

Diese Maus ist ziemlich klug. Sie weiß zum Beispiel, warum die Rossschwemme so heißt, wie sie heißt. Oder was es mit der Mausinsel auf sich hat. Spielerisch weist die Maus auf Schildern rund um den Wörthsee den Weg und erzählt spannende Geschichten. Aber auch die Eltern kommen auf ihre Kosten auf dem etwa 12,5 Kilometer langen Rundwanderweg, ein Projekt des Rotary Club Wörthsee. Die Strecke führt an repräsentativen Villen vorbei, auf einem Bohlenweg durchs wunderschöne Bacherner Moos und quert das große Badegelände Oberndorf. Zehn Thementafeln informieren über Geschichte, Flora und Fauna der Region. Einkehren kann man vor allem am Ostufer, die Auswahl reicht vom Kiosk bis zum Restaurant. (csn)

Als Startpunkt eignet sich das Rathaus Wörthsee, empfehlenswert sind festes Schuhwerk und etwas zum Trinken.

4 / 16

Der böse Wolf im Isartal

-

Quelle: Hartmut Pöstges

Märchen haben stets etwas Vergangenes, und aus erwachsener Perspektive mag das auch für die vielen Stationen im Wolfratshauser Märchenwald gelten, an denen elektrisch bewegte Figuren neben Kurzfassungen bekannter Geschichten auch einigen Retro-Charme verbreiten. Kindern macht das sowieso nichts, außerdem gibt es ja auch noch allerlei Angebote zum Fahren, Klettern, Kreiseln, Rutschen, Schaukeln und dergleichen mehr. Und auf die kleine Achterbahn können sich ohnehin alle einigen. Wegen der vielen alten Bäume bleibt der Park auch an heißen Tagen angenehm und wirkt viel größer, als er ist. Am Abend sind trotzdem alle ein ganzes Stück unterwegs gewesen. (kpf)

Märchenwald im Isartal, Kräuterstraße 39, Wolfratshausen; täglich von 9 bis 18 Uhr, Einlass bis 16 Uhr; Kinder unter 85 Zentimetern Körpergröße frei, darüber 12 Euro, Erwachsene 13 Euro.

5 / 16

Ritter im Nationalmuseum

-

Quelle: Stephan Rumpf

Wer Mittelalter-Fan ist, der kennt das Nationalmuseum mit seinem vertrackt-verrätselten Drachenpfad (ab 6 Jahren). Doch derzeit gibt es in dem tollen Gebäude manche Überraschung. Der prächtige Saal mit den auf Hochglanz gewienerten Rüstungen sieht wie verzaubert aus, dank der aktuellen Ausstellung "Überleben". Die Arbeiten des Video- und Fotokünstlers Christoph Brech sind wie zwischen die Betten, Büsten, Juwelen der Könige gehext. Eine Ferienaktion (ab 10) gibt es am 25. Mai (10 bis 14 Uhr). Dabei kann man erkunden, wie die Menschen im Mittelalter gelebt haben und darf ein eigenes Wappen gestalten, das auf einem Trinkbecher verewigt wird. Teilnahmegebühr 3 Euro plus 3 Euro für Material. (her)

Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstr. 3; Di-So, 10-17 Uhr, Do bis 20 Uhr, Feiertage 10-17 Uhr, Eintritt unter 18 Jahre frei.

6 / 16

Zirkusluft schnuppern

-

Quelle: Spielen in der Stadt e.V.

Herrrrreinspaziiiieeeert!!!!, heißt es bei "Zirkuslust", dem kostenfreien Ferienangebot des Vereins "Spielen in der Stadt". Ohne vorherige Anmeldung können Nachwuchsartisten von 13 bis 19 Uhr in der Zeltstadt im Westpark Zirkusluft schnuppern. Im Angebot sind Workshops zu Vertikaltuch, Jonglieren, Akrobatik, Clownerie, Zaubern, Hochstelzen-laufen und Breakdance. Dazu gibt es die Möglichkeit, an den Stationen des offenen Programms zu üben - etwa in der "Bewegungsbaustelle", wo auf Slacklines und am Kletterturm Balance und Beweglichkeit trainiert werden. Höhepunkt sind die täglichen Galavorstellungen um 16.30 Uhr, bei denen die jungen Manegenstars allen Besuchern ihre neu erlernten Künste präsentieren. (by)

Zirkuslust, Mo.,23. bis Sa., 29. Mai, 13 - 19 Uhr, Zeltstadt auf der Zirkuswiese im Ostteil des Westparks, kostenlos und ohne Anmeldung.

7 / 16

Mittelalter zum Mitspielen

Holzschiff auf Abenteuerspielplatz im Hasenbergl, 2013

Quelle: Florian Peljak

Als Gewürzhändler, Stadtwachen, Handwerker, Friedensstifter oder weise Frauen ins historische Dorfleben eintauchen können die Teilnehmer des "Live Action Role Play" auf dem Abenteuerspielplatz am Hasenbergl. An fünf Festivaltagen startet dort um 11.30 Uhr "Ortaçağ köyü - Eine Mittelaltergeschichte zum Mitspielen": Zu Beginn stellen sich die erwachsenen Darsteller auf dem Marktplatz vor und bitten die anwesenden Kinder um ihre Unterstützung. Es gilt, das Geheimnis eines lähmenden Elixiers zu lüften und die gefährlichen schwarzen Ritter zu vertreiben. Zum Abschluss am Samstag, 21. Mai, tritt die Reitertruppe "Societas Equestris" mit einem Showschwertkampf auf. (by)

Ortaçağ köyü - Eine Mittelaltergeschichte zum Mitspielen, Mi., 18., bis Sa., 21. Mai, 11 bis 17 Uhr, Abix - Abenteuerspielplatz Hasenbergl, Weitlstr. 125, kostenlos und ohne Anmeldung.

8 / 16

Viel Raum für Kreativität

Kinderkunsthaus in München, 2013

Quelle: Catherina Hess

Frei zu experimentieren, ohne Leistungsdruck und zu genaue Vorgaben, wie etwas "richtig" auszusehen hat - diese Möglichkeit bietet das Kinderkunsthaus in Schwabing. Vor fünf Jahren gründeten der Münchner Mixtvision-Verleger Sebastian Zembol und seine Frau Alexandra Helmig den gemeinnützigen Verein, der in einer ehemaligen Flaschenfabrik auf 300 Quadratmetern viel Raum für Kreativität bietet: In dem offenen Programm - unter der Woche nachmittags, an den Wochenenden ganztags - können Kinder basteln, schnitzen, malen und filmen. Unterstützung erhalten sie dabei von Malern, Bildhauern, Trickfilmern und Medienpädagogen - frei nach der Devise: Die Kinder müssen nicht, sie dürfen. (by)

Kinderkunsthaus, Siegesstraße 23, offenes Programm ohne Anmeldung: Mi-Fr 14 bis 18 Uhr, Sa und So 10 bis 18 Uhr, Eintritt fünf Euro.

9 / 16

Gurgelnde Klamm

-

Quelle: oh

Diese Erwachsenen-Schwärmerei für Natur und tolles Panorama, die nervt doch einfach. Meistens ist sie auch noch mit diesem Wandern verbunden. Es gibt aber auch Touren, die allen Spaß machen. Zum Beispiel die Partnachklamm bei Garmisch-Partenkirchen. Das Wasser hat sich hier mit Urgewalt einen imponierenden Lauf in den Fels gefressen, es tost und kracht, gurgelt und schäumt, wirbelt und spritzt, dass es eine Lust ist. Der Weg ist spektakulär in den Fels gehauen, er führt direkt am Wasser entlang und in Tunnels nach oben. Ein Weg für junge Abenteurer, der auch den Alten Spaß macht. Am besten bei Sonne, in der Klamm selbst ist es egal. Nass ist es hier sowieso. (heff)

Garmisch-Partenkirchen, Parkplatz am Olympiastadion, täglich 8 - 18 Uhr, Familienkarte 9,50 Euro; www.partnachklamm.eu

10 / 16

Melken für Anfänger

-

Quelle: Catherina Hess

Kinder können die schwierigsten Fragen stellen. Etwa: Was haben Regenwürmer mit meinem Essen zu tun? Oder: Wie sieht es bei der Karotte unter der Erde aus? Tja. Wer auf diese und zahlreiche andere findige Fragen rund ums Thema Essen und Lebensmittel keine schlagfertigen Antworten hat, findet diese sicher in der Ausstellung "Iss was?!" im Münchner Kindermuseum. Hier können Kinder herausfinden, wie viele Äpfel gepresst werden müssen, bis die Flasche mit Saft voll ist. Sie können testen, wie mühsam es ist, eine Kuh zu melken - die Schwarzbraune aus Holz ist sehr geduldig. Oder sie können Semmeln backen. Natürlich wird das Korn vorher eigenhändig gemahlen. (bica)

Kindermuseum, Arnulfstr. 3, Di-So, 10-17 Uhr, Montag geschlossen. Eintritt 4,80 Euro (ab 4); www.kindermuseum-muenchen.de

11 / 16

Krieger und Kunstliebhaber

Wikingerschiff

Quelle: Uwe Lein/dpa

Der Lokschuppen in Rosenheim ist seit Jahren ein Hort spannender Erlebnisausstellungen. Noch bis 4. Dezember geht es um: "Wikinger!". Zu sehen sind Prachtschwerter und andere Überbleibsel aus dem hohen Norden, zusammengetragen aus mehr als 20 deutschen und skandinavischen Museen und teils erstmals ausgestellt. Illustriert wird damit die mythen- und sagenumwobene Epoche der Wikinger, die als Krieger und Plünderer ebenso wie als Handelsreisende, Kunstliebhaber und Strategen vielschichtig und realitätsnah dargestellt werden. "Wikerl", ein 17 Meter langes Schiff aus Bully Herbigs "Wickie"-Film, ist auch dabei. (soy)

Rathausstraße 24, Rosenheim, werktags 9-18, feiertags und an Wochenenden 10-18 Uhr, diverse Führungen, Gruppen- und Familientarife, Kombi-Tickets mit Bahn; www.lokschuppen.de

12 / 16

Felsen, Ameisen und Wasserfälle

-

Quelle: Martin Bernstein

Der Weg zur Schwarzentenn-Alm bei Kreuth bietet eigentlich alles, was sich Kinder bei einer Wanderung wünschen: Brücken, von denen sich hervorragend Steine in den Schwarzenbach werfen lassen, kleine Felsen zum Kraxeln, Ameisenhügel am Wegrand und einen tosenden Wasserfall. Die Eltern können sich überlegen, ob sie auf der Forststraße den Kinderwagen mitnehmen oder ob sie - ohne Kinderwagen - den spannenderen Fußweg auf der anderen Bachseite wählen. Dieser kreuzt die Forststraße nach etwa einer Stunde wieder, bis zur Alm ist es dann noch etwa eine Viertelstunde. Insgesamt werden bei dieser Wanderung etwa 200 Höhenmeter zurückgelegt. (imei)

Schwarzentenn-Alm, Telefon 08029/386; der Wanderparkplatz befindet sich 2,5 Kilometer hinter Wildbad Kreuth auf der rechten Seite.

13 / 16

Sich fühlen wie ein U-Bahn-Fahrer

-

Quelle: SZ

Eintauchen in die 150-jährige Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs an der Isar lässt sich im MVG-Museum an der Ständlerstraße. Zu sehen sind über 20 historische Trambahnen, Omnibusse und Arbeitsfahrzeuge, Tafeln erklären deren Historie. Wer möchte, kann sich wie ein Bus- oder U-Bahn-Fahrer fühlen: Fahrsimulatoren vermitteln einen Einblick in den jeweiligen Fahrerstand. Ein interaktiver Linienplan zeigt, auf welchen Straßen und Plätzen in München früher überall Trambahnen fuhren - und wo diese nach und nach durch die seit den Siebzigerjahren ausgebaute U-Bahn ersetzt wurden. (mvö)

Geöffnet am 22. Mai, 11 bis 17 Uhr, zu erreichen mit Tram 17 (Haltestelle: Schwanseestraße) sowie Bus 139 und 145 (Ständlerstraße). Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder 2,50 Euro, Familienkarte: sechs Euro; www.mvg.de/museum

14 / 16

Wasser marsch im Westpark

Kinderspielplatz im Westpark, 2006

Quelle: lok

Der Westpark zählt nicht unbedingt zu den idyllischsten Parks Münchens, dafür hat er einiges für Kinder zu bieten. Auf dem Wasserspielplatz fließt zwar erst nach Pfingsten Wasser, aber der hohe Kletterturm mit Rutsche und Spielplatz drumherum ist trotzdem einen Ausflug wert. Eltern können sich am Kiosk mit Kaffee aufwärmen. Wer sich noch steigern möchte, der findet am westlichen Ende vom Westpark drei lange Rutschen, die ein kleiner Stadt-Ersatz für eine Sommerrodelbahn sind. Bei gutem Wetter bietet das Sportreferat sonntags Spielgeräte und Fitnessprogramm auf einer Wiese an. (inra)

Wasserspielplatz im südöstlichen Teil des Westparks; U-Bahn: Partnachplatz; Rutschenspielplatz im westlichen Teil des Parks sowie Spielnachmittage, sonntags von 13.30 bis 16.30; U-Bahnstation: Westpark.

15 / 16

Toben im Stadl

-

Quelle: Claus Schunk

Ein Tierparkbesuch im Regen ist normalerweise keine richtig gute Idee. Vor allem, wenn nicht nur die Viecher, sondern auch ein großer Abenteuerspielplatz wie in Blindham zu den Attraktionen zählt. In dem Ayinger Bergtierpark ist allerdings schlechtes Wetter kein K.o.-Kriterium mehr für einen gelungenen Familienausflug. Denn getobt werden kann dort auch drinnen in einem Spielstadl für Kinder verschiedener Altersgruppen. Eine etwa 2000 Quadratmeter große Scheune wurde zum Indoor-Spielplatz mit Hängebrücken, Schaukeln, Wackelstegen und Rutschen umgebaut. Rampen und Gänge führen über drei Etagen. Für Kleinkinder gibt es einen eigenen Bereich - und für Eltern einen Ruheraum. (hilb)

Bergtierpark Blindham, Aying, täglich 9 bis 20 Uhr, Erwachsene 7 Euro, Kinder bis 13 Jahre 6 Euro, unter einem Jahr frei.

16 / 16

Crashkurs für Apachen

Museum 'Bullyversum' in München, 2011

Quelle: Stephan Rumpf

Zugegeben, das Bullyversum in der Bavaria-Filmstadt ist vor allem ein Vermarktungsgag von Michael Bully Herbig. Aber eben kein schlechter. Kinder können hier Filmszenen aus "(T)Raumschiff Surprise" nachspielen, von einem Zeitsofa aus mit einem Hand-Scanner die Welt retten, in der Apachen-Arena einen Westernsaloon in Schutt und Asche legen oder im Contest die Tänze der zwei Lieder aus "Schuh des Manitu" nachhampeln. Auch können sie schauen, wie geeignet sie für das Indianerleben wären: Im ACK, dem Apachen-Crashkurs, fragt Abahachi die Kandidaten "Schöner Dimitri", "Schöner Ranger", "Schöne Uschi" und "Schöner Wohnen" ab, wie Apachen so leben. In diesem Sinne: Schleich dich in Frieden! (imei)

Bavaria-Filmstadt, Bavariafilmplatz 7, Grünwald; www.bullyversum.de

© sz.de/angu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB