bedeckt München 32°

FDP-Landeschef Thüringen:Seehofer ist ein "Wahnsinniger"

Der Thüringer FDP-Vorsitzende Barth beleidigt Horst Seehofer: Der CSU-Chef sei ein "Quartalsirrer", der seine Meinung beliebig ändere.

Der Thüringer FDP-Vorsitzende Uwe Barth hat CSU-Chef Horst Seehofer scharf angegriffen. Seehofer sei ein "Quartalsirrer" und ein "Wahnsinniger", der alle paar Tage seine Meinung ändere, sagte Barth in einem Beitrag der Thüringer Allgemeinen am Donnerstag.

Scharfer Angriff auf Horst Seehofer: Der Thüringer FDP-Vorsitzende Uwe Barth fordert, das Sperrfeuer aus Bayern müsse "abgestellt werden".

(Foto: ddp)

Er gab Seehofer die Schuld für die schlechten Umfragewerte der schwarz-gelben Koalition zu. Das Sperrfeuer aus Bayern "muss abgestellt werden", forderte Barth. Die CSU ist empört: "Es ist bedauerlich, dass bei dem ein oder anderen in der FDP kein Lerneffekt eintritt. Ich erwarte, dass sich Parteichef Westerwelle um solche Fälle kümmert und das abstellt", sagte CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt.

Vor einigen Wochen war der Streit zwischen CSU und FDP um die Gesundheitspolitik eskaliert. Damals hatten sich CSU und FDP gegenseitig beleidigt und als Wildsau und Gurkentruppe beschimpft. FDP-Generalsekretär Christian Lindner warf Seehofer ein persönliches Trauma mit der Kopfpauschale vor und rückte ihn damit in die Nähe eines psychisch Kranken. Dies hatte Seehofer so sehr erbost, dass er Kanzlerin Angela Merkel bat, einzuschreiten.

Merkel hatte ihre Koalitionspartner CSU und FDP daraufhin zur Ordnung gerufen, sie sei "nicht bereit zu akzeptieren", wie FDP und CSU übereinander sprächen. Zum Ende der Sommerpause verschärft sich der Ton wieder. In vielen Fragen sind CSU und FDP weiterhin unterschiedlicher Meinung.