Oberpfalz:Familiendrama mit tödlichem Ende

Zwei tote Männer hat die Polizei in einem Haus in Schwandorf gefunden. Jetzt steht fest, was sich zwischen den beiden Brüdern abgespielt hat. Das Motiv für die Bluttat ist aber noch unklar.

Nach dem Familiendrama mit zwei toten Brüdern im oberpfälzischen Schwandorf hat die Polizei jetzt den Tathergang rekonstruiert. Demnach gab ein 52 Jahre alter Mann am Mittwochabend zwei tödliche Schüsse auf seinen drei Jahre jüngeren Bruder ab. Anschließend erschoss er sich mit einem Gewehr. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag unter Bezug auf ein vorläufiges Obduktionsergebnis mit.

Zwei Tote nach Schiesserei in Schwandorf

In diesem Haus in Schwandorf hat sich das Familiendrama ereignet.

(Foto: dapd)

Hintergründe und Motiv für das Familiendrama seien noch völlig unklar. Die Tat ereignete sich im Elternhaus der Männer im Ortsteil Krondorf. Vater und Mutter waren im Haus, als die tödlichen Schüsse fielen. Sie stehen unter Schock und konnten noch nicht vernommen werden.

Der 52-Jährige habe seinem Bruder in der Küche der Wohnung zweimal in den Kopf geschossen, sei dann ins Wohnzimmer gegangen, habe sich dort eingesperrt und sich mit einem Schuss aus einem Gewehr das Leben genommen, hieß es weiter. Bei ihm seien zwei nicht näher beschriebene Kurzwaffen gefunden worden. Welche der beiden Waffen er abfeuerte, war noch nicht geklärt.

Zusätzliche Informationen erhoffen sich die Ermittler nun von der ballistischen Untersuchung der drei am Tatort gefundenen Waffen. Dabei müsse auch geklärt werden, ob die entsprechenden waffenrechtlichen Genehmigungen vorliegen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema