Erlangen Tötung auf Verlangen

Nach dem Fund eines Toten in Erlangen steht eine Frau unter Verdacht, den Mann auf dessen Wunsch hin getötet zu haben. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen litt der 53-Jährige an einer lebensbedrohlichen Krankheit, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Montag mitteilte. Er hatte demnach nur noch eine geringe Lebenserwartung. Deshalb soll er die Beschuldigte gebeten haben, ihn zu töten. Der Mann war am Freitag erschossen in einer Wohnung gefunden worden. Gegen die 37-Jährige wurde noch am selben Tag Haftbefehl erlassen, der jedoch außer Vollzug gesetzt wurde - die Frau kam wieder auf freien Fuß. Der Tatverdacht lautet Tötung auf Verlangen. Die Obduktion der Leiche am Freitag bestätigte nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Krankheit des Mannes. Sollte die Frau angeklagt und verurteilt werden, drohen ihr sechs Monate bis fünf Jahre Haft. Die Ermittlungen dauern an.