Erlangen:15 Kinder in illegaler Schule - Behörden verbieten Betrieb

In Mittelfranken wurden auf einem Privatanwesen schulpflichtige Kinder während der Unterrichtszeit entdeckt. Nicht der einzige Fall in Bayern.

Die Regierung von Mittelfranken hat eine offenbar illegale Schule im Erlanger Stadtteil Eltersdorf geschlossen. Nach Angaben der Stadt ist die Einrichtung schon am Donnerstag durchsucht worden, nachdem auf dem Privatanwesen der Verdacht einer ohne Genehmigung betriebenen privaten Lerneinrichtung bestand.

Das Anwesen hatte bereits im Herbst im Fokus der Stadt gestanden. Diesmal seien tatsächlich während der Unterrichtszeit 15 schulpflichtige Kinder angetroffen worden. Unterlagen und Gegenstände wurden beschlagnahmt, der weitere Betrieb der Einrichtung wurde von der zuständigen Regierung vorläufig untersagt. Die Razzia auf dem Privatanwesen wurde von einem polizeilichen Unterstützungskommando begleitet.

Jetzt werden beschlagnahmte Unterlagen und Gegenstände ausgewertet. Nähere Details nannten Stadt und Regierung von Mittelfranken zunächst nicht. Im September hatten Behörden den Betrieb einer nicht genehmigten Schule in einem alten Bauernhof im Landkreis Rosenheim untersagt, an der rund 50 Kinder und Jugendliche unterrichtet worden waren. Auch im unterfränkischen Landkreis Miltenberg wurde eine möglicherweise illegal betriebene Schule geschlossen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB