bedeckt München 17°

Einkaufen in der Pandemie:"Von Wertschätzung, Respekt oder Solidarität ist nach wie vor nichts zu spüren"

Coronavirus - Supermarkt - FFP2-Masken

Am Anfang der Pandemie wurden die Mitarbeiter an der Kasse noch von der Öffentlichkeit als systemrelevant beklatscht. Heute beklagen manche, dass Respekt und Wertschätzung durch die Kunden nachgelassen habe.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Dicht gedrängte Kunden, notdürftige Plexiglasscheiben und überarbeitete Angestellte: Wie steht es um die Hygienemaßnahmen und um deren Kontrolle in den Supermärkten?

Von Thomas Balbierer

Da ist zum Beispiel der kleine Discounter vor der eigenen Haustüre. Stellte man früher kurz vor Ladenschluss fest, dass für das Abendessen noch eine Zwiebel fehlte, war die rettende Gemüseabteilung nur einen Sprung entfernt. Klar war das Gedränge schon immer nervig, schließlich gibt es im Viertel viele Last-Minute-Einkäufer. Doch seit der Pandemie gleicht das Einkaufen in der Mini-Filiale einem Spießrutenlauf.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Eine fuer diesen Sonntag (01.08.2021) angemeldete Grossdemonstration von Gegnern der Corona-Massnahmen in Berlin war zwa
Demonstrationen
Betteln um Verbote
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Tote-Hosen-Sänger Campino
Campino im Interview
"Es muss ein gewisser Prozentsatz totaler Unvernunft bleiben"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB