Eberhofer-Krimis:"Die meisten sagen: Das waren Eberhofer-Gegner"

Eberhofer-Krimis: Der berühmte "Franz-Eberhofer-Kreisel" hat eine Attraktion verloren: Die gut 20 Jahre alte Linde in der Mitte wurde gefällt, in einer Nacht- und Nebelaktion.

Der berühmte "Franz-Eberhofer-Kreisel" hat eine Attraktion verloren: Die gut 20 Jahre alte Linde in der Mitte wurde gefällt, in einer Nacht- und Nebelaktion.

(Foto: Franz Wimmer)

Der wohl berühmteste Kreisverkehr Deutschlands wurde beschädigt: Unbekannte fällten einen Baum am "Franz-Eberhofer-Kreisel". Ein trauriger Tag für Frontenhausen? Ein überraschendes Gespräch mit dem zweiten Bürgermeister.

Interview von Lisa Schnell

Franz Wimmer, 62, weiß selbst nicht so genau, was all die Menschen an diesem Kreisel finden, aber er weiß: Der "Franz-Eberhofer-Kreisel" in seinem Ort macht sie glücklich. Wimmer ist zweiter Bürgermeister von Frontenhausen, das die meisten besser als "Niederkaltenkirchen" kennen, wo die erfolgreichen "Eberhofer-Krimis" spielen. Wimmer gibt Führungen zu den beliebtesten Drehorten und der Kreisel ist immer das Highlight. Seit Samstagfrüh aber ist dort alles anders. Die gut 20 Jahre alte Linde in der Mitte ist weg, gefällt von Unbekannten im Schutz der Nacht. Und Wimmer? Wirkt erstaunlich gefasst.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKino
:Die Metzgerei der Sehnsucht

Mit der neunten Folge aus der Eberhofer-Reihe steigt in Frontenhausen alias Niederkaltenkirchen wieder der Andrang von Touristen. Dort kommen sie mit dem Verkauf von Leberkässemmeln kaum hinterher.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: