bedeckt München 21°

Drama im Zoo Augsburg:Giraffe erschrickt und stirbt

Ein Zebra springt plötzlich in die benachbarte Anlage. Das hat eine Giraffe im Augsburger Zoo so erschreckt, dass sie gegen eine Metallabsperrung rannte und dabei tödlich verletzt wurde.

Eine Giraffe ist im Augsburger Zoo von einem Zebra derart erschreckt worden, dass sie gegen eine Metallabsperrung rannte und tödlich verletzt wurde.

Das Zebra war am Mittwoch über einen Graben in die benachbarte Giraffen-Anlage gesprungen. Giraffe Kiano ergriff daraufhin die Flucht, prallte gegen eine Absperrung und erlitt dabei einen Schädelbruch, wie der Zoo am Donnerstag mitteilte. Mitarbeiter trugen Kiano sofort in den Stall, wo der junge Giraffenhengst von einem Tierarzt behandelt wurde.

Röntgenaufnahmen zeigten, dass sich das Tier einen Schädelbruch zugezogen hatte. Die Giraffe wurde betreut und überwacht. Dennoch erlag sie ihren Verletzungen. Kiano, der im Zoo Augsburg geboren wurde, war erst acht Monate alt. Bereits Anfang März ist sein Vater Marvin im Alter von 19 Jahren im Augsburger Zoo gestorben.

© Süddeutsche.de/amm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite