bedeckt München 21°

Niederbayern:Geiselnahme in Krankenhaus bei Deggendorf beendet

Ein Patient des Klinikums Mainkofen hatte eine Patientin in seiner Gewalt. Die Polizei hat den 40-Jährigen inzwischen überwältigt und festgenommen.

Die Polizei hat am Freitagnachmittag einen Geiselnehmer im niederbayerischen Kreis Deggendorf überwältigt und festgenommen. Der 40-jährige Mann hatte im Bezirksklinikum Mainkofen eine Geisel in seiner Gewalt. Bei der Geisel handelte es sich um eine 57-jährige Patientin. Laut Polizei war der 40-jährige Geiselnehmer mit zwei Messern bewaffnet. Die Geiselnahme lief bereits seit dem späten Vormittag. Zuvor hatte der Mann mehrere Menschen mit zwei Brotzeitmessern bedroht.

Die Polizei führte Verhandlungen mit dem Geiselnehmer, Forderungen stellte der Mann nicht. Die Beamten waren mit einem Spezialeinsatzkommando vor Ort. Das Gelände um das Krankenhaus wurde weiträumig geräumt. Weitere Personen waren nach Angaben der Polizei nicht in Gefahr.

Der Einsatz spielte sich im Eingangsbereich der psychologischen und neurologischen Fachklinik ab. Als die Polizei den Geiselnehmer überwältigte, wurde dieser leicht verletzt. Die 57-jährige Geisel blieb unversehrt. Zum Motiv konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Der 40-Jährige habe keine Forderungen gestellt. Unklar war auch, ob es sich bei der Frau um ein Zufallsopfer handelte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf ist gegen den Mann noch am Nachmittag ein Unterbringungsbefehl erlassen worden. Er wurde in eine andere Klinik verlegt. Am Samstag soll er einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.