Ende der Winterpause:Licht im Dunkeln

Ende der Winterpause: Mit der neunteiligen Installation "European Couples" aus den Jahren 1966 bis 1971 zeigt das Museum eines der frühen Hauptwerke von Dan Flavin.

Mit der neunteiligen Installation "European Couples" aus den Jahren 1966 bis 1971 zeigt das Museum eines der frühen Hauptwerke von Dan Flavin.

(Foto: DASMAXIMUM/© Estate of Dan Flavin, VG Bild-Kunst, Bonn 2024)

Dan Flavin bei Nacht: Das Museum DasMaximum in Traunreut startet mit einer Sonderöffnung und vielen Plänen in die neue Saison.

Von Sabine Reithmaier, Traunreut

Das Konzept des Museums DasMaximum in Traunreut ist schnell erklärt: keine wechselnden Ausstellungen, keine Besuchermassen, keine Erläuterungstexte. Dafür "dauerhafte Setzungen" in fünf Hallen und mit erstklassigen Werken von Dan Flavin, Andy Warhol, John Chamberlain, Walter De Maria, Georg Baselitz, Imi Knoebel, Uwe Lausen, Blinky Palermo und Maria Zerres. Das alles normalerweise nur bei Tageslicht - so hat es der Museumsstifter, der ehemalige Galerist Heiner Friedrich, festgelegt. Daher ist es eine Besonderheit, wenn Flavins Neonröhren auch mal im Dunkeln strahlen dürfen, wie sie es am Freitag, 2. Februar, tun werden. Mit "Flavin bei Nacht" beendet DasMaximum die Winterpause und startet in die neue Saison.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSchriftstellerin mit gesellschaftlicher Relevanz
:"Ich weiß von Anfang an, auf was ich rauswill"

Als Inge Löhnig schreibt sie Krimis, als Ellen Sandberg spannende Familienromane - erfolgreich ist die Autorin in beiden Genres. Das Wechseln der Gattungen ist aber nicht immer einfach.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: