Würzburg:Burschenschaft von AfD-Politiker Halemba darf auf Grundstück von Stiftung bleiben

Würzburg: Der AfD-Politiker Daniel Halemba ist in dem Haus der rechtsextremistischem Burschenschaft Teutonia Prag zu Würzburg gemeldet.

Der AfD-Politiker Daniel Halemba ist in dem Haus der rechtsextremistischem Burschenschaft Teutonia Prag zu Würzburg gemeldet.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Eine Prüfung des Vertrags mit dem Verein, der hinter der Burschenschaft Teutonia Prag zu Würzburg steht, ergab: nichts zu machen, die rechtsextremistische Verbindung darf bleiben.

Von Max Weinhold, Würzburg

Die laut bayerischem Verfassungsschutz rechtsextremistische Burschenschaft Teutonia Prag zu Würzburg um den AfD-Politiker Daniel Halemba darf weiterhin das Grundstück der wohltätigen Stiftung Bürgerspital zum Heiligen Geist in Würzburg nutzen. Das habe eine Prüfung der Verträge zwischen der Stiftung, die Grundstücksbesitzerin ist, und einem Verein, der hinter der Burschenschaft steht, ergeben, teilte Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Vorsitzender des Stiftungsrates, auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung mit. Es lägen keine Vertragsstörungen vor, die eine vorzeitige Kündigung ermöglichten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBauerndemos
:"Hier ist das Volk"

Bei den Protesten gegen die Streichung von Agrarsubventionen heizt der FW-Chef Hubert Aiwanger die Stimmung unter den Teilnehmern massiv an. Er poltert gegen "Party People" in Berlin.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: