bedeckt München 23°

CSU:Haderthauer: Strauß ist kein Vorbild

Rütteln am Idol: Sozialministerin Haderthauer sieht beim CSU-Übervater mehrere Punkte, die sie "nicht zur Nachahmung empfehlen würde". Ihr Vorbild sei eine Liberale.

Die bayerische Sozialministerin und frühere CSU-Generalsekretärin, Christine Haderthauer, sieht in dem früheren Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß kein Vorbild für die Menschen.

Einige Dinge an FJS würde sie nicht zur Nachahmungempfehlen: Christine Haderthauer.

(Foto: Foto: dpa)

"Der war superinteressant und imponierend und faszinierend", als "Vorbildpolitiker" empfinde sie ihn aber nicht, sagte Haderthauer dem Regionalradiosender Radio IN in Ingolstadt und fügte hinzu: "Da gab's ja dann doch viele Dinge, die ich jetzt vielleicht anderen nicht zur Nachahmung empfehlen würde."

Auf die Frage nach Vorbildpolitikern fiel Haderthauer auch kein anderer Parteifreund ein: Sie nannte mit dem früheren Bundeskanzler Konrad Adenauer und dem Ex-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker zwei CDU-Politiker und hob mit Hildegard Hamm-Brücher gar eine FDP-Frau besonders hervor: "Die fand ich immer stark."

Um Vorbild zu sein, müsse einem durch die Gesellschaft auch eine gewisse Achtung entgegengebracht werden. "Niemand hat eine Vorbildfunktion, den alle doof finden in der Gesellschaft - der kann noch so toll sein", erläuterte die CSU-Politikerin. Wenn eine Gesellschaft Politiker insgesamt nicht mehr anerkenne, dann entwickelten diese auch keine Vorbildfunktion mehr.

"Wenn Sie mich nach Vorbildpolitikern fragen, fallen mir auch grundsätzlich welche ein, die zu Zeiten dran waren, als man insgesamt noch eine Anerkennung für Politiker hatte."

© ddp-bay/mati
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB