Süddeutsche Zeitung

CSU-Generalsekretär Söder:"Kruzifix, kein Kopftuch"

Söder warnt die Union vor dem Verlust ihres konservativen Profils und fordert eine neue Leitkulturdebatte. "Ich bin stolz auf unser Land", sagt der Politiker.

CSU-Generalsekretär Markus Söder warnt die Union vor einem Verlust ihres konservativen Profils. Söder sagte der Münchner Abendzeitung: "Die Union muss aufpassen, bei dem Versuch, neue Wähler zu gewinnen, nicht die alten zu verlieren."

Um auf Bundesebene ein Ergebnis von "40 Prozent plus X" zu erreichen, sei es "elementar, die wertkonservativen Wähler an uns zu binden".

Söder fügte hinzu: "Im Wahlkampf 2005 haben wir versucht, die Menschen vor allem mit Zahlen und ökonomischen Fakten zu überzeugen. Das allein reicht aber nicht aus."

Die Union brauche vielmehr auch "einen geistig-kulturellen Überbau". Auf die Frage, ob er dabei an so etwas wie die "deutsche Leitkultur" denke, antwortete Söder: "Natürlich."

So gehöre in ein bayerisches Klassenzimmer "ein Kruzifix und kein Kopftuch". Der CSU-Generalsekretär fügte hinzu: "Auch ein aufgeklärter Patriotismus ist wichtig. Ich bin stolz auf unser Land."

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.419334
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
ddp-bay
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.