CSU-Generalsekretär nach Asylstreit:"Deutschland darf nicht der Dumme sein"

CSU-Generalsekretär nach Asylstreit: "Wir haben in Europa viel bewegt und Deutschland einen großen Dienst erwiesen", sagt CSU-Generalsekretär Markus Blume nach dem Asylstreit der vergangenen Tage und Wochen.

"Wir haben in Europa viel bewegt und Deutschland einen großen Dienst erwiesen", sagt CSU-Generalsekretär Markus Blume nach dem Asylstreit der vergangenen Tage und Wochen.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Mit den Unionsplänen für eine striktere Flüchtlingspolitik werde man die Populisten kleinkriegen, sagt CSU-Generalsekretär Markus Blume. Auch in der Europäischen Union müsse man nun härter agieren.

Interview von Roman Deininger und Wolfgang Wittl

Drei Wochen haben CDU und CSU über die Zurückweisung von Flüchtlingen gestritten, sogar die Fraktionsgemeinschaft und die Bundesregierung standen auf dem Spiel. Mit Markus Blume, 43, äußert sich erstmals ein CSU-Spitzenpolitiker im Interview über den mühsamen Kompromiss. Der Generalsekretär gilt als Mann der Zukunft in der CSU: moderat im Ton, hart in der Sache.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
RegierungserklâÄ°rung in der Hamburgischen B¸rgerschaft
Bundesregierung
Die heikle Suche nach dem richtigen Personal
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB