bedeckt München 27°

Jugendliche in der Pandemie:"Das Leben besteht aus Zoom-Treffen, das ist hart"

Franz Wacker ist im niederbayrischen Laberweinting großgeworden. Dort kam er auch zum ersten Mal mit der KLJB in Kontakt. Seit Mai 2019 ist er Landesvorsitzender. Wacker studiert seit zwei Jahren Gesundheitsmanagement.

(Foto: privat)

Für Kinder und Jugendliche sind die Einschnitte durch die Corona-Krise besonders drastisch, sagt Franz Wacker. Der 21-jährige Chef der Katholischen Landjugendbewegung kritisiert, dass ihre Bedürfnisse derzeit unter den Tisch fallen.

Interview von Elena Kolb

Jugendliche Stimmen sind im Pandemie-Alltag wenig zu hören. Franz Wacker ist in engem Kontakt mit jungen Menschen auf dem Land. Der 21-Jährige ist Landesvorsitzender der Katholischen Landjugendbewegung Bayern (KLJB). Wacker findet, dass es in Pandemie-Zeiten zu wenig gesellschaftliches Verständnis für die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen gibt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schönes Wetter lockt in den Park, Das warme Wetter und die Sonne locken zahlreich nach draußen in die Grünanlagen. Zwei
Psychologie
"Erst wenn wir fürchten, etwas in Beziehungen falsch zu machen, wird es kompliziert"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Gudrun Mann (l) und Ute Schwidden
Erzbistum München
Gehirnwäsche im Namen Gottes
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB