bedeckt München 14°

Schulen:Die Reifeprüfung

Bildungsgipfel in Bayern

Beim Bildungsgipfel ist Markus Söder, der Ungestüme, der Voranprescher, umsichtiger vorgegangen.

(Foto: dpa)

Mit den Maßnahmen zum Schulstart zeigt Markus Söder, dass er aus eigenen Fehlern und den Erfahrungen anderer Bundesländer gelernt hat. Doch viele Fragen bleiben. Warum kommen diese Überlegungen zur Sicherheit von Kindern und Lehrern erst jetzt?

Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid

Der Schulstart, das ist in vielen Familien die entscheidende Probe für die Tauglichkeit der Corona-Politik. Schülerinnen und Schüler haben unter den Maßnahmen gegen die Pandemie besonders gelitten. Eltern sind an ihre Grenzen gelangt. Manche haben den Wert des Lernens besonders in jener Zeit erkannt, in der es ihnen so schwer gemacht wurde. Und in gewisser Weise gilt das auch für Markus Söder, den Ungestümen, den Voranprescher, der diesmal umsichtiger vorgegangen ist. Auch Söder hat dazugelernt in diesen Zeiten, es ist eine Art Reifeprüfung auch für ihn. Allerdings sind längst noch nicht alle Fragen beantwortet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
sterbehilfe
SZ-Magazin
»Unsere Liebe hatte keine Vergangenheit und keine Zukunft«
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Busy father working at table in home office with son sitting on his lap model released Symbolfoto property released PUB
Doppelbelastung
Was Familien wirklich brauchen
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Dr. Marie-Therese Schuster, 39-Jährige Chefärztin der Klinik für Pneumologie/Lungenzentrum, angeblich die jüngste Chefärztin Münchens, Helios Klinikum, Pasing
Karriere
"Der Arzt ist für viele immer noch der große, grauhaarige Mann"
Zur SZ-Startseite