Protestbewegung:Werden die "Querdenker" jetzt noch radikaler?

Coronavirus - Kempten - Querdenken-Proteste untersagt

Kaum noch Zulauf: Querdenker in Bayern.

(Foto: dpa)

Sinkende Inzidenzen und Lockerungen bremsen den Zulauf zu Anti-Corona-Demos - den "Querdenkern" geht die Luft aus. Warum der Verfassungsschutz die Szene dennoch weiter beobachtet.

Von Felix Schwarz, Nürnberg

Was für eine Enttäuschung für Tobias Müller: Er hat Flyer gedruckt, Rechtsstreitigkeiten geklärt, die Bühne vorbereitet - und dann kamen am 15. Mai statt der erhofften 3500 Teilnehmer nur 1200 auf den Volksfestplatz in Nürnberg. Aus Müllers Sicht ein Flop, für viele andere in der Stadt aber ein Grund zur Freude: Der Zulauf zu den Querdenker-Demos wird inzwischen allem Anschein nach schwächer. "Es fühlt sich an, als würden wir kaum etwas verändern", sagt der 28-jährige Müller, der seinen echten Namen nicht genannt habe möchte. "Der Widerstand ist einfach zu gering."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liteville 4One
Gravelbike im Test: Liteville 4-One Mk1
Das Viernutzungs-Rad
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Psychologie
Wie man Menschen überzeugt
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB